Maritime Projekte

Das Royal Theater auf den Schiffen der Quantum Klasse

Das Objekt
Das Royal Theater ist ein Theater mit Parkett, Hochparkett und Rang, dass sich mit seinen 1.300 Plätzen durchaus mit bekannten Bühnen an Land messen kann. Es ist Heimat des Kultmusicals „We Will Rock You“, das mit den größten Hits der legendären britischen Band Queen begeistert, und der Royal Caribbean Produktion „The Gift“, die ausschließlich für die Anthem of the Seas kreiert wurde. Hier handelt es sich um eine musikalische Reise der Fantasie und Illusion, die in einer stürmischen Nacht mit der Ankunft eines „magischen Geschenks“ beginnt.

Die Aufgabe
Aufgrund der vielseitigen Darstellungsfacetten im Royal Theater und dem Anspruch der Reederei auch in Zukunft ein vielseitiges Unterhaltungsprogramm anzubieten, hat ASC mit den Fachplanern der Meyer Werft und RCI ein Konzept entwickelt und installiert, das eine hochflexible Infrastruktur bereitstellt. So ist das Royal Theater für den ganztägigen Betrieb ausgelegt: Von Präsentationen, über Spiele, Verkaufsveranstaltungen und Auktionen bis hin zu Kinovorführungen und klassischen Musical- bzw. Shows wird ein komplettes Spektrum an mehrdimensionaler Unterhaltung geboten. Diese lässt Technologie mit Live-Darbietungen, Grafik und Spezialeffekten nahtlos miteinander verschmelzen.

Die Lösung
Im Gegensatz zu anderen Schiffen, wo jede Lampe und jeder Lautsprecher seine feste Position hat und in die Architektur integriert ist, gibt es auf den Kreuzfahrtschiffen der Quantum-Klasse die Situation der klassischen Beleuchterzüge, Z-Brücken, Balkonstangen an den Brüstungen, Leitern und Hubpodien. ASC hat alle Positionen mit universellen Steckfeldern für 230 V, 120 V, DMX und Netzwerk ausgestattet, um eine möglichst flexible Nutzung zu ermöglichen.

Das Licht
An Bord der Anthem of the Seas wird Strom in Eigenleistung erzeugt. Um der Anforderung der Reederei nach geringerem Energieverbrauch nachzukommen, hat ASC alle konventionellen Lampen durch ihre LED Pendants ersetzt. Das kommt nicht nur dem Stromverbrauch, sondern auch der Klimatechnik entgegen, die nun mit wesentlich weniger Wärmelast im Vergleich zu früher vorzugsweise eingesetzten Halogen- und Entladungslampen kalkulieren kann. Der Wechsel zu LED hatte zur Folge, dass ASC stromtechnisch neue Wege beschreiten musste: Es gibt nicht einen Dimmer an Bord. Anstelle von Dimmer-Schränken wurden eigens gebaute ASC-Racks für die Stromverteilung installiert. Der Strom kann nun in mehreren Gruppen (fern-)geschaltet werden, um zu vermeiden, dass zum Beispiel beim Bingo-Spiel nicht das gesamte Rigg läuft. Neben den Gruppenschaltungen gibt es via DMX geschaltete Versätze, zum Beispiel für Bühneneffekte wie die Seifenblasenmaschine oder ähnliche. Zusätzlich zum 230 Volt-Netz gibt es auch ein 120 Volt-Netz, welches intensiv von den Gastkünstlern aus den USA genutzt wird.

Entgegen dem Trend, alles zu vernetzen, hat ASC im Lichtbereich eine klassische Verkabelung mit Patchfeldern geschaffen. Ursprünglich waren an jedem Steckfeld Netzwerkkomponenten vorgesehen. ASC hat die Komplexität herausgenommen und das System auch für den unerfahrenen Techniker durchschaubar gemacht, der nun am zentralen Rack nur noch Patchkabel verfolgen muss, statt sich mit Netzwerkprotokollen auszukennen.

Auf der Bühne des Royal Theater verrichten rund 100 Moving Lights von Elation insbesondere Satura Spot LED pro, Platinum Wash ZFX Pro, Platinum Spot 35 Pro und Platinum Beam 5R Extreme und von Martin Professional, wie zum Beispiel Mac Viper Performance und Viper Wash DX, ihren Dienst in Kombination mit rund 100 Profilern und Pars von ETC. Schon auf dem Schwesterschiff Quantum of the Seas kamen ETC Source Four LED der Serie 1 und die Desire D40 Lustr+ zum Einsatz und konnten ihr Positionen neben den Moving Lights behaupten. Hervorzuheben sind die ETC Source Four Series 2 Tungsten HD und Lustr+, die im Royal Theater eine schöne Referenz in Sachen Helligkeit und Farben setzen.

Für die Techniker an Bord entfallen so die wartungsintensiven Farbwechsler. Der lästige und kostenintensive Brennerwechsel wurde auf ein Minimum reduziert. Zu den „Standard“-Komponenten kommen noch Effekt von Martin Professional, wie zum Beispiel Atomic Strobes, Exterior UV und Glaciator X-treme, von Main Light (Fiber-Illuminatoren für Sternenvorhänge), Ultratec (Pneumatische Klappen für Bodennebel), LeMaitre MVS Hazer und zwei Lycian Followspots M2 2040-25 dazu. Als Lichtsteuerungspult hat ASC das kompakte und leistungsstarke High End Full Boar 4 mit zusätzlichem DP8000 and Luminex Netzwerk-Knoten bereitgestellt.

Video und Projektion
Ein von ASC installiertes coolux Medienserver System bestehend aus einem coolux Pandoras Box Quad Server LT sowie einer Workstation, ausgestattet mit dem coolux Pandoras Box Manager LT und einem Widget Designer ULT zur Showsteuerung, liefert Videosignale für diverse LED-Flächen im Bühnenbereich des Royal Theater. Insgesamt 144 Module des Elation EVLED 20IP Video LED-Systems sowie eine maßgeschneiderte Sonderanfertigung des VER X15 Systems sind an Theaterzügen, an Schienen hängend sowie an den Stirnseiten von Hubpodien angebracht, wodurch die insgesamt ca. 80m² LED Fläche mit einem Pixelabstand von 20mm abhängig von der szenischen Anforderung sichtbar oder komplett unsichtbar sein können. Zusätzlich dazu hat ASC zwei Videosignale aus dem Pandoras Box Server in das schiffsweite Broadcast-System eingespeist, welches ein Routing der Signale zu den im Theater vorhandenen Christie HD10K-M Seitenprojektionen und dem leistungsstarken Barco DP2K Digital Cinema Projektor vornehmen kann. Dadurch können die Projektoren flexibel und kreativ in den Shows genutzt werden, zum Beispiel für ein Projection Mapping auf Elemente des Bühnenbildes in den Shows.

Der Ton
Im Royal Theater wurden 2 Meyer Sound Line Array mit 20 M'elodie Ultracompact High-Power Curvilinear Array Lautsprecher sowie 4 Meyer Sound 700 HP UltraHigh-Power Subwoofer als Proscenium-Beschallung (Portalbeschallung) und des Weiteren 5 kompakten Mina Curvilinear Array Systemen als Centercluster Line-Array verbaut, während 12 UPM1 Ultra-Compact Wide Coverage Lautsprecher als Delay-Line fungieren. 40 Meyer Sound UP Junior Speaker wurden von ASC sowohl als Surround Lautsprecher und als Delay Line installiert. Das komplette Lautsprecher-Prozessing wird mit 3 Galileo 616 Lautsprecher-Management-Systemen betrieben. Diese beinhalten Ausgleichsfunktionen für die Array-Produkte der M-Serie, verfügen über 6 Inputs und 16 Outputs und bieten eine breite Vielfalt von Steuerungsmöglichkeiten. Für die Frontfill Beschallung wurden 7 Meyer Sound UP-4XP Ultracompact Lautsprecher eingesetzt.

Royal Caribbean International hat sich von ASC für das Royal Theater auch für die Beschallung eine flexible Infrastruktur mit circa 250 Anschlusspunkten gewünscht, da im Theater viele Inputs zu verwalten sind. Diese werden mit Hilfe einer Ghielmetti Patchbay (CSF 1x48) gemanagt. In der Front of House Position befindet sich ein SD5 Digitalkonsole von DiGiCo, die durch ein SD-Rack und 2 Mini-Racks ergänzt wird – beide sind mit der analogen Ghielmetti Patchbay verbbunden. Das SD5 kann 124 Eingangskanäle (Mischkanäle) und 56 Mix Busse konfigurierbar als Aux oder Gruppe - hier sind 5.1 Ausgangskanäle möglich - verwalten. Hinzu kommt eine 24 x 24 Matrix. Die Konsole ist mit einem optischen 2GB Port für die Nutzung der SD-Racks im SD-Netzwerk ausgestattet. Das sind 448 Audiokanäle bei 96 kHz plus 56 Konsolenkommunikations-kanäle. Des Weiteren bietet das DiGiCo SD5 drei redundant ausgeführte BNC-MADI Ports, acht analoge I/Os und acht AES/EBU (mono) I/Os, so dass die Konsole die Anforderungen des Sound Engineer für ein breites Veranstaltungsspektrum angefangen von Theater- und Musicalinszenierungen bis hin zu aufwendigen Live-Events erfüllt. Für die Mikrofonierung hat ASC gemeinsam mit Shure die Frequenzplanung durchgeführt, denn gibt es mindestens 200 Frequenzen auf dem gesamten Schiff. RCI hat in den letzten Jahren auf seinen Kreuzfahrtschiffen sehr gute Erfahrungen mit Shure Equipment gemacht, so dass die Produkte auch für die Quantum Klasse eingesetzt wurden. Überall sind Shure UR4D Doppelempfänger der UHF-R-Serie im Einsatz – sie bieten alle gewünschten Möglichkeiten zur Steuerung und Kontrolle komplexer Funk-Set-Ups auf großen Bühnen und bei aufwendigen Installationen. Zuverlässigkeit ist auf einer schwimmenden Bühne ein wichtiges Kriterium, was auch für die Gastauftritte namhafter Stars zu Buche schlägt. Im Foh-Bereich des Royal Theater sind custom-made ASC Racks eingebaut worden. Das Theater geht hinsichtlich der Raumgestaltung schräg nach oben, so dass nur eine gewisse Einbauhöhe zur Verfügung steht, die nicht mit Standardmaßen zu erreichen ist. In diesen Racks wurden unter anderem Beschallungskomponenten wie das DiGiCo SD-Rack, die Shure Sendeanlage und die Patchbay, etc. eingebaut.

Fragen? Wir helfen Ihnen gerne

  • Bild-1_slide.jpg

    Das Royal Theater

    We Will Rock You – das Kultmusical mit den größten Hits der legendären britischen Band Queen feierte zur Jungfernfahrt der Anthem of the Seas Premiere.

  • Bild-2_slide.jpg

    Das Royal Theater

    We Will Rock You – der Auftritt der Killerqueen, die richtig „handgemachte“ Musik vergessen lassen will. Im Ensemble sind Profikünstler vertreten, die bereits in diversen Musical-Inszenierungen mitgespielt und gesungen haben.

  • Bild-3_slide.jpg

    Das Royal Theater

    We Will Rock You – Bühnenbild mit Projektion, um die gleichgeschaltete Zukunftsgesellschaft zu symbolisieren, die monotone „GaGa-Musik“ diktiert.

  • Bild-4_slide.jpg

    Das Royal Theater

    Das Royal Theater auf der Quantum of the Seas. Sie ist das baugleiche Schwesternschiff der Anthem of the Seas. Beide beinhalten ein Theater, das hinsichtlich Equipment und Größe mit den Festinstallationen an Land mehr als mithalten kann.

© Royal Caribbean International

Die ganze Vielfalt auf einem Blick

Hier finden Sie zu jedem Geschäftsbereich unsere gesamten Referenzen

  • Corporate & Public Projects

  • Allgemeine Geschäftsbedingungen