Entertainment

Friedrichstadtpalast

Beschallungs-Know-how

Erneuerung der Elektroakustik im Friedrichstadtpalast (2008)

Das Objekt: Der Friedrichstadtpalast in Berlin. Ein Revuetheater der Superlative, das mit 3.000 qm bespielbarer Fläche, 2.144 qm sichtbarer Bühnenfläche, einem 24 m breiten Bühnenportal und einem Saal mit 1.895 Plätzen über die größte Theaterbühne der Welt verfügt. Im Rahmen eines technischen Faceliftings an der Gebäudeleittechnik sollten umfassende bauliche Verbesserungen der Raumakustik und die Erneuerung der elektroakustischen Anlagen durchgeführt werden. Zeitraum: Die Theaterferien im Sommer 2008.

Der Auftrag: Neukonzeption des gesamten Aufbaus der elektroakustischen Beschallung im Saal und auf der Bühne, um ein zeitgemäßes und dem heutigen Hörempfinden entsprechendes Ergebnis zu erzielen. Die produktionsbedingten Anforderungen des Hauses, die ein hohes Maß an Flexibilität bei der Anordnung der Lautsprechersysteme zur Bedingung machen, mussten genau so berücksichtigt werden, wie die ungewöhnliche Geometrie mit dem in den Saal hineinreichenden Vorbühnenbereich.

Die Lösung: Auf Basis der Ergebnisse der raumakustischen Messungen durch das Büro Müller-BBM wurde im ersten Schritt die Elektroakustik erneuert. Knappe Fristen und Kosten ließen nur Maßnahmen zu, die die wesentlichsten Verbesserungen ermöglichten. Insbesondere auch im Vorbühnenbereich der Reihen 1 bis 7, da hier der Richtungseindruck verändert werden sollte. Spezielle Nahfeldbeschallungen erzielen eine deutliche Verbesserung.

Bei der Konzeption der dezentralen Beschallungsanlage wurde seitens des Hauses eine strenge Prioritätenliste vorgelegt, um das perfekte Zusammenspiel von Artistik, Tanz, Musik, Kostüm und Bühnenbild mit Licht und Videoprojektion zu gewährleisten. Lautsprecher durften nur dort eingesetzt werden, wo noch Platz ist, was nicht unbedingt der Idealposition entspricht. Wir limitierten die Ausmaße der Lautsprecher zu Gunsten der Optik für die Zuschauer, um sie nicht zu prominent in den Zuschauerraum hineinragen zu lassen.

Während der Spielphase der Sommerrevue im August 2008 wurden sämtliche Funktionen der Beschallungsanlage kontrolliert, mit den Tontechnikern vor Ort trainiert und in einigen Features zum Teil noch optimiert.

Auszug aus der Materialliste:

  • Meyer Sound Equipment
  • 40 x M'elodie Ultracompact High-Power Line Array Lautsprecher, (verteilt auf 5 Arrays),
  • 9 x 700-HP Subwoofer in drei Cardioiden (gerichteten) Arrays
  • 74 x MM-4 Miniature Wide-Range Lautsprecher + 10 x Controller MM-4CEU,
  • 2 x CQ-1 Wide Coverage 2 x CQ-2 Narrow Coverage Main Lautsprecher
  • 4 x UPJ Compact VariO Lautsprecher,
  • 2 x MJF 212 High-Power Stage Monitor (mobil)
  • 8 x UPJunior UltraCompact VariO Lautsprecher,
  • 3 x Galileo 616 Lautsprecher Management System

Fragen? Wir helfen Ihnen gerne

  • case-study_slider_stadtpalast_09.jpg

    Friedrichstadtpalast

    Beschallungs-Know-how

    Die Kernkompetenz von ASC war bei der Erneuerung der Elektroakustik im Friedrichstadtpalast gefragt, der zu Europas führenden Revuetheatern gehört.

  • case-study_slider_stadtpalast_10.jpg

    Friedrichstadtpalast

    Beschallungs-Know-how

    Die Kernkompetenz von ASC war bei der Erneuerung der Elektroakustik im Friedrichstadtpalast gefragt, der zu Europas führenden Revuetheatern gehört.

Die ganze Vielfalt auf einem Blick

Hier finden Sie zu jedem Geschäftsbereich unsere gesamten Referenzen

  • Corporate & Public Projects

  • Allgemeine Geschäftsbedingungen

Verwandte Themen

Das könnte Sie auch interessieren

12/16/2016
Wie kann man graue Tage mit Licht füllen? Oder lichtarmen Räumen... weiter