• 1973

    1973

    Gründung der Amptown Electroacoustic

  • 1978

    1978

    Gründung von Amptown Lichttechnik

  • 1990

    1990

    Gründung von Amptown Sound & Communication

  • 2001

    2001

    Gründung von ASC Berlin

  • 2008

    2008

    Aus Sound wird System: Umbenennung in Amptown System Company

  • 2013

    2013

    Amptown Lichttechnik verschmilzt mit ASC. Gründung der Amptown Manufaktur

  • 2014

    2014

    Gründung von ASC Frankfurt a.M.

  • 2015

    2015

    Gründung von ASC Stuttgart

History

Amptown System Company – Menschen, Macher und Medientechniker

Am Anfang war der Rock´n Roll

Die ASC Gründer Peter Matthes und Ulrich Müller waren in den 70er Jahren fest im Rock´n Roll Business verwurzelt. Diese Leidenschaft für Musik und Technik war der Ursprung für die Entwicklung vom technischen Musical-Macher zum Systemhaus. Mit dem Boom eigener Spielstätten in den 80er Jahren entwickelte sich eine enge Zusammenarbeit mit Theater- und Musical-Häusern. Die Highlights: Cats, Phantom der Oper, Starlight Express, Tanz der Vampire, König der Löwen, Der Schuh des Manitu, Tarzan und Rocky. Das ASC Team hat sich von damals bis heute intensiv mit allen Aspekten der Bühnentechnik auseinandergesetzt. ASCler installieren moderne Lösungen für Beschallungs-, Licht- und Bühnenanlagen sowie die entsprechende Überwachungs- und Kommunikationstechnik.

Bei den Musicals blieb es nicht allein. Anspruchsvolle Installationen für Opernhäuser, (Revue-) Theater und Schauspielhäuser folgten, wie z.B. im Friedrichstadtpalast Berlin oder im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. Schwimmende Bühnen und Entertainment-Flächen auf Kreuzfahrtschiffen vervollständigen diese Kompetenz.

Die Entstehung eines Images

Mit diesem neu erworbenen Renommee und dem Netzwerk zu Architekten, Planern und Leitern von technischen Abteilungen hat sich ASC in den 90er Jahren zunehmend für neue Geschäftsfelder geöffnet. Das Unternehmen installierte und realisierte Konzepte, in denen anspruchsvolle und vernetzte Medientechnik gefragt war, wie z.B. im Congress Centrum Hamburg, einem Kunden der ersten Stunde. Image fördernde Projekte wie die Bertelsmann- und Siemens-Pavillons auf der Expo 2000 in Hannover folgten. ASC integrierte darüber hinaus Systemlösungen für Konferenz- und Tagungszentren von „Corporate Project“- Kunden wie Olsen, EDEKA, Hawesko und der Salzgitter AG.

2001 wurde die ASC Niederlassung in Berlin gegründet. Eine Maßnahme, mit der ASC dem Umzug der Bundesregierung und seiner Ministerien Rechnung trug. Hier ging man flexibel auf die Auftragssituation in und um Berlin ein, der öffentliche Sektor bot mit seinen technischen Installationen viel Auftragspotential. Diese Expansion führte auch zu Veränderungen in den internen ASC Strukturen. Bestand das Ursprungsteam noch ausschließlich aus Beschallungsspezialisten, so kamen plötzlich neue Mitarbeiter aus der Bilddarstellung und der Video- und Kommunikationstechnik hinzu.

Den Ritterschlag im Veranstaltungsbereich erhielt ASC durch die Beauftragung für die Olympischen Spiele in Athen 2004 und Turin 2006. Mit einem Soundkonzept für 55 Wettkampfstätten, für das olympische Dorf und die Live-Übertragung für TV-Zuschauer und Radio-Hörer konnte sich das Systemhaus gegen eine weltweite Konkurrenz durchsetzen und stand auf einmal im Zentrum des öffentlichen Interesses. So waren diese Projekte zugleich Multiplikatoren für den Zugewinn neuer Auftraggeber und Folgeprojekte für Stadien und Wettkämpfe, wie zum Beispiel das jährlich stattfindende Weltfest des Pferdesports, der CHIO in Aachen.

Edutainment – Bildung und Zeitvertreib

Nicht nur sportlich, sondern auch wissenschaftlich hat sich ASC in die erste Liga der Systemintegrationspartner vorgearbeitet. Schulen und Universitäten setzen auf professionelle Lösungen „made by ASC“, um Lehrinhalte anschaulich und verständlich darzustellen. 

Blickpunkt Kino

Das jüngste Betätigungsfeld von ASC heißt Digital Cinema. Im Zuge der modernen Digitalisierung des Filmmaterials wurden Film-Säle technisch mit neuestem digitalem Projektionsequipment ausgestattet. Vernetzt werden diese Anlagen mittels eines Theatre-Management-Systems. ASC-Mitarbeiter betreuen Kino-Kunden von der Planung bis hin zu Installation von D-Cinema, installieren moderne, zukunftsweisende Beschallungssysteme und bieten einen umfassenden After-Sales-Service an, der Schulungen und vieles mehr beinhaltet.

Innovative Geschäftsentwicklung

Neben der Expansion in neue Geschäftsfelder treibt ASC seine Standortpolitik voran. So präsentiert man sich seit Anfang 2014 nicht nur in Hamburg und Berlin, sondern auch in Frankfurt und bedient Fachplaner und neue Kundengruppen in Hessen, Baden-Württemberg und Bayern.

Die ursprünglich selbständig agierende Schwesterfirma Amptown Lichttechnik ist seit Sommer 2013 mit der Amptown System Company verschmolzen, so dass das Credo „Alles aus einer Hand!“ unter einem Dach vereint praktiziert wird. ASC bedient nun auch die lichttechnischen Bereiche Handel, Projekt und Service. Die Entwicklungskreativität der früheren Amptown Lichttechnik findet sich nun in dem Geschäftsfeld der MANUFAKTUR wieder, die hochwertige Beleuchtungsprodukte designt und herstellt, ebenso wie exklusive Nischenprodukte für individuelle Kundenanfragen.

ASC hat seine Weichen für die Zukunft gestellt und hat sich zu einem Systemhaus entwickelt, das im Markt mit den Geschäftsfeldern Entertainment, Maritime Projekte, Digital Cinema, Edutainment & Infotainment, Corporate Projects, Hotel, Events & Gastronomie, Service und mit der Manufaktur ein breites Dienstleistungsportfolio abdeckt. Kunden, die ihre Projekte ASC anvertrauen dürfen sich auf einen Partner freuen, der zuhört und Systemlösungen mit großem Engagement umsetzt. Wir lieben Technik und setzen die Anforderungen der Kunden zukunftsorientiert um.
So kommen wir zu intelligenten Lösungen, die nachhaltig funktionieren.

Verwandte Themen

Das könnte Sie auch interessieren

12/16/2016
Wie kann man graue Tage mit Licht füllen? Oder lichtarmen Räumen... weiter